Angebote zu "Brüder" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

Ludwig der Deutsche und Karl der Kahle
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,7, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Institut für Geschichte), Veranstaltung: Expansion, Neuordnung und Wandel: Die Zeit der Karolinger, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Tod Ludwigs des Frommen 840 stürzte das Frankenreich in eine chaotische Zeit, die durch wechselnde Bündnisse und langwierige Machtkämpfe unter seinen Erben gekennzeichnet ist. Es waren v.a. Ludwig der Deutsche und Karl der Kahle, deren Auseinandersetzungen um die Vorherrschaft im Reich so gravierend waren, dass das Frankenreich als Einheit in dieser Phase endgültig zerfiel. Wie aber konnte es geschehen, dass es zu Reichsteilungen, wie durch den Vertrag von Verdun kam, die man durchaus als Geburtsstunde des modernen Europas bezeichnen könnte? Auf welche Gefolgsleute konnten sich Ludwig und Karl stützen und gegen welche oppositionellen Gruppen mussten sie sich behaupten? Mit welchen Schwierigkeiten hatten sie außerdem innerhalb ihrer Reiche zu kämpfen, wie sah beispielsweise die Verteilung der wirtschaftlichen Ressourcen aus und mit welchen Maßnahmen konnten Ludwig und Karl ihre Gebiete herrschaftlich durchdringen? Dies ist nur eine kleine Auswahl der Fragen, die sich unweigerlich bei der Beschäftigung mit diesen beiden Herrschaftspersönlichkeiten ergeben. In dieser Hausarbeit werde ich den Versuch unternehmen, die schon fast verwirrende Phase der Bruderkriege zu strukturieren und zu analysieren. Dabei muss jedoch beachtet werden, dass die Ursprünge dieser Auseinandersetzungen in einer Zeit weit vor dem Tode Ludwigs des Frommen liegen und bereits in den zwanziger Jahren des neunten Jahrhunderts ihre Anfänge nehmen. Der Schwerpunkt wird zwar auf den Maßnahmen Ludwigs und Karls liegen, jedoch können insbesondere in der Anfangsphase die beiden älteren Brüder Lothar und Pippin samt ihrer jeweiligen Machtansprüche nicht gänzlich ausgeklammert werden.

Anbieter: buecher
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Ludwig der Deutsche und Karl der Kahle
13,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,7, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Institut für Geschichte), Veranstaltung: Expansion, Neuordnung und Wandel: Die Zeit der Karolinger, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Tod Ludwigs des Frommen 840 stürzte das Frankenreich in eine chaotische Zeit, die durch wechselnde Bündnisse und langwierige Machtkämpfe unter seinen Erben gekennzeichnet ist. Es waren v.a. Ludwig der Deutsche und Karl der Kahle, deren Auseinandersetzungen um die Vorherrschaft im Reich so gravierend waren, dass das Frankenreich als Einheit in dieser Phase endgültig zerfiel. Wie aber konnte es geschehen, dass es zu Reichsteilungen, wie durch den Vertrag von Verdun kam, die man durchaus als Geburtsstunde des modernen Europas bezeichnen könnte? Auf welche Gefolgsleute konnten sich Ludwig und Karl stützen und gegen welche oppositionellen Gruppen mussten sie sich behaupten? Mit welchen Schwierigkeiten hatten sie außerdem innerhalb ihrer Reiche zu kämpfen, wie sah beispielsweise die Verteilung der wirtschaftlichen Ressourcen aus und mit welchen Maßnahmen konnten Ludwig und Karl ihre Gebiete herrschaftlich durchdringen? Dies ist nur eine kleine Auswahl der Fragen, die sich unweigerlich bei der Beschäftigung mit diesen beiden Herrschaftspersönlichkeiten ergeben. In dieser Hausarbeit werde ich den Versuch unternehmen, die schon fast verwirrende Phase der Bruderkriege zu strukturieren und zu analysieren. Dabei muss jedoch beachtet werden, dass die Ursprünge dieser Auseinandersetzungen in einer Zeit weit vor dem Tode Ludwigs des Frommen liegen und bereits in den zwanziger Jahren des neunten Jahrhunderts ihre Anfänge nehmen. Der Schwerpunkt wird zwar auf den Maßnahmen Ludwigs und Karls liegen, jedoch können insbesondere in der Anfangsphase die beiden älteren Brüder Lothar und Pippin samt ihrer jeweiligen Machtansprüche nicht gänzlich ausgeklammert werden.

Anbieter: buecher
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Ahlefeldt
16,78 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 45. Kapitel: Ahlefeld, Benedikt von Ahlefeldt, Margaretha von Ahlefeldt, Walter Graf von Brockdorff-Ahlefeldt, Elisa von Ahlefeldt, Charlotte von Ahlefeld, Wilhelm von Ahlefeldt, Marquard von Ahlefeldt, Detlev von Ahlefeldt, Claus von Ahlefeldt, Marie Antoinette von Ahlefeldt, Johann Rudolph von Ahlefeldt, Catharina von Ahlefeldt, Ollegard von Ahlefeldt, Mita von Ahlefeldt, Hans von Ahlefeldt, Balthasar von Ahlefeldt, Hans Heinrich von Ahlefeldt, Friedrich von Ahlefeldt, Sophie Gräfin von Brockdorff, Marie Elisabeth von Ahlefeldt, Cay Wilhelm von Ahlefeldt, Dietrich von Ahlefeldt, Benedikt I. von Ahlefeldt, Ernst Carl von Ahlefeldt, Wulff von Ahlefeldt, Dorothea von Ahlefeldt, Gottschalk von Ahlefeldt, Burchard von Ahlefeldt, Joachim von Ahlefeldt, Conrad Wilhelm von Ahlefeldt, Henning von Ahlefeldt, Wulf Jürgen von Ahlefeldt, Benedictus de Alevelde senior, Cai von Ahlefeldt, Sievert von Ahlefeldt, Cai Burchard von Ahlefeldt, Johann von Ahlefeldt, Conrad Christoph von Ahlefeldt, Bertram von Ahlefeldt, Nicolaus von Ahlefeldt, Ferdinand Anton von Ahlefeldt, Carl Friedrich Ulrich von Ahlefeldt, Wulf Christopher von Ahlefeldt, Enevold Sövenbröder, Eiler Christopher von Ahlefeldt, Otto von Ahlefeldt, Christine von Ahlefeldt, Christian Albrecht von Ahlefeldt, Detlev Siegfried von Ahlefeldt, Detlev Friedrich von Ahlefeldt, Catharina Christina von Ahlefeldt, Benedikt Wilhelm von Ahlefeldt, Friedrich Carl von Ahlefeldt, Clemens von Gadendorp, Johann Heinrich von Ahlefeldt, Johann Adolph von Ahlefeldt, Conrad von Ahlefeldt, Karl Werner von Ahlefeldt. Auszug: Ahlefeld oder Ahlefeldt ist der Name eines alten holsteinischen Adelsgeschlechts, das in der Gegend um den Westensee bei Kiel erstmals erscheint und sich später nach Schleswig, Mecklenburg und Dänemark ausbreitete. Die Ahlefeld sind eines Stammes und Wappens mit den von Rumohr und den ausgestorbenen von Bosendahl und von Rastorp. Dieses alte Adelsgeschlecht hat in der dänischen und Schleswig-Holsteinischen Geschichte eine bedeutende Rolle gespielt. Das Geschlecht geht angeblich auf einen Hunold (Hunoldus comes de Schwabeck) aus dem schwäbischen Geschlechtern von Baltshusen und Schwabeck zurück, dessen Urenkel Konrad (Conradus baro ab Alhefeld) 1152 den Grafen Hermann von Winzenburg erschlug und 1153 zum König Sven III. von Dänemark flüchtete. Als erste Vertreter der Geschlechter von Ahlefeldt und von Rumohr gelten die Brüder Benedictus et Scacco de Prodole (Benedikt und Schack von Perdöhl), die in den Jahren 1220 und 1221 urkundlich erstmals auftauchen. Derselbe Scacco de Rumore wird nochmals 1245 urkundlich erwähnt. Er nannte sich nach dem Dorf Rumohr südwestlich von Kiel. Die sichere Stammreihe beginnt mit Benedictus de Alevelde senior, miles (Bendix der Ältere, 1320 1380), der am 16. Juni 1321 urkundlich belegt ist Das Geschlecht spaltete sich später in rund 15 Linien, von denen die Haseldorfer Linie die verbreitetste von allen war. Die Eschelsmarker Linie geht auf den königlich dänischen Kammerherrn und Landrat und späteren Oberlanddrosten in Oldenburg und Delmenhorst, Burchard von Ahlefeldt, zurück, der am 7. Mai 1672 von König Christian V. den dänischen Grafenstand erhielt. Der königlich dänische Statthalter von Schleswig und Gouverneur von Süderdithmarschen, Friedrich von Ahlefeldt (1623 1686) aus der Gravensteiner Linie wurde am 14. Dezember 1665 in Wien in den Reichsgrafenstand erhoben. Er kaufte die Reichsgrafschaft Rixingen (Réchicourt) (Lotharingen) ...

Anbieter: buecher
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Ahlefeldt
17,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 45. Kapitel: Ahlefeld, Benedikt von Ahlefeldt, Margaretha von Ahlefeldt, Walter Graf von Brockdorff-Ahlefeldt, Elisa von Ahlefeldt, Charlotte von Ahlefeld, Wilhelm von Ahlefeldt, Marquard von Ahlefeldt, Detlev von Ahlefeldt, Claus von Ahlefeldt, Marie Antoinette von Ahlefeldt, Johann Rudolph von Ahlefeldt, Catharina von Ahlefeldt, Ollegard von Ahlefeldt, Mita von Ahlefeldt, Hans von Ahlefeldt, Balthasar von Ahlefeldt, Hans Heinrich von Ahlefeldt, Friedrich von Ahlefeldt, Sophie Gräfin von Brockdorff, Marie Elisabeth von Ahlefeldt, Cay Wilhelm von Ahlefeldt, Dietrich von Ahlefeldt, Benedikt I. von Ahlefeldt, Ernst Carl von Ahlefeldt, Wulff von Ahlefeldt, Dorothea von Ahlefeldt, Gottschalk von Ahlefeldt, Burchard von Ahlefeldt, Joachim von Ahlefeldt, Conrad Wilhelm von Ahlefeldt, Henning von Ahlefeldt, Wulf Jürgen von Ahlefeldt, Benedictus de Alevelde senior, Cai von Ahlefeldt, Sievert von Ahlefeldt, Cai Burchard von Ahlefeldt, Johann von Ahlefeldt, Conrad Christoph von Ahlefeldt, Bertram von Ahlefeldt, Nicolaus von Ahlefeldt, Ferdinand Anton von Ahlefeldt, Carl Friedrich Ulrich von Ahlefeldt, Wulf Christopher von Ahlefeldt, Enevold Sövenbröder, Eiler Christopher von Ahlefeldt, Otto von Ahlefeldt, Christine von Ahlefeldt, Christian Albrecht von Ahlefeldt, Detlev Siegfried von Ahlefeldt, Detlev Friedrich von Ahlefeldt, Catharina Christina von Ahlefeldt, Benedikt Wilhelm von Ahlefeldt, Friedrich Carl von Ahlefeldt, Clemens von Gadendorp, Johann Heinrich von Ahlefeldt, Johann Adolph von Ahlefeldt, Conrad von Ahlefeldt, Karl Werner von Ahlefeldt. Auszug: Ahlefeld oder Ahlefeldt ist der Name eines alten holsteinischen Adelsgeschlechts, das in der Gegend um den Westensee bei Kiel erstmals erscheint und sich später nach Schleswig, Mecklenburg und Dänemark ausbreitete. Die Ahlefeld sind eines Stammes und Wappens mit den von Rumohr und den ausgestorbenen von Bosendahl und von Rastorp. Dieses alte Adelsgeschlecht hat in der dänischen und Schleswig-Holsteinischen Geschichte eine bedeutende Rolle gespielt. Das Geschlecht geht angeblich auf einen Hunold (Hunoldus comes de Schwabeck) aus dem schwäbischen Geschlechtern von Baltshusen und Schwabeck zurück, dessen Urenkel Konrad (Conradus baro ab Alhefeld) 1152 den Grafen Hermann von Winzenburg erschlug und 1153 zum König Sven III. von Dänemark flüchtete. Als erste Vertreter der Geschlechter von Ahlefeldt und von Rumohr gelten die Brüder Benedictus et Scacco de Prodole (Benedikt und Schack von Perdöhl), die in den Jahren 1220 und 1221 urkundlich erstmals auftauchen. Derselbe Scacco de Rumore wird nochmals 1245 urkundlich erwähnt. Er nannte sich nach dem Dorf Rumohr südwestlich von Kiel. Die sichere Stammreihe beginnt mit Benedictus de Alevelde senior, miles (Bendix der Ältere, 1320 1380), der am 16. Juni 1321 urkundlich belegt ist Das Geschlecht spaltete sich später in rund 15 Linien, von denen die Haseldorfer Linie die verbreitetste von allen war. Die Eschelsmarker Linie geht auf den königlich dänischen Kammerherrn und Landrat und späteren Oberlanddrosten in Oldenburg und Delmenhorst, Burchard von Ahlefeldt, zurück, der am 7. Mai 1672 von König Christian V. den dänischen Grafenstand erhielt. Der königlich dänische Statthalter von Schleswig und Gouverneur von Süderdithmarschen, Friedrich von Ahlefeldt (1623 1686) aus der Gravensteiner Linie wurde am 14. Dezember 1665 in Wien in den Reichsgrafenstand erhoben. Er kaufte die Reichsgrafschaft Rixingen (Réchicourt) (Lotharingen) ...

Anbieter: buecher
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Grimms Märchen op Platt, 1 Audio-CD
9,94 € *
ggf. zzgl. Versand

Bolko Bullerdiek überträgt nicht nur Grimms Märchen op Platt, er liest sie auch unverwechselbar und schreibt bezaubernde neue Versionen zu den alten Geschichten. Mit diesem Hörbuch können Sie beides erleben: sowohl Rotkäppchen, Dornröschen, den Froschkönig und andere Volksmärchen von Jacob und Wilhelm Grimm auf Niederdeutsch als auch „De Wohrheit över Dornrösken“, „Goldmarie ehr Antwoort“ oder „Woans de Poggenkönig ut sien düüster Lock rutkeem“ aus der Feder und der Kehle des Fritz-Reuter-Preisträgers Bolko Bullerdiek. Lassen Sie sich mitnehmen in ole Tieden, as dat wünschen noch hulpen hett.- Bolko Bullerdiek, am 9. Januar 1939 in Mbozi (Tansania) geboren, wächst in Oldenburg (Old.) auf, studiert in Hamburg Germanistik und wird Dozent für das Fach Deutsch am Institut für Lehrerfortbildung in Hamburg. Seit 1989 veröffentlicht er viele plattdeutsche Beiträge und Bücher. 1993 erhielt Bullerdiek den Freudenthal-Preis der Freudenthal-Gesellschaft, 1995 den Fritz-Reuter-Preis der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S.- Brüder Grimm, Jacob, geb. am 4. Januar 1785 in Hanau, gestorben am 20. September 1863 in Berlin und Wilhelm, geb. am 24. Februar 1786 in Hanau, gestorben am 16. Dezember 1859 in Berlin, sind als Sprachwissenschaftler, Sammler und Herausgeber von Märchen (Kinder- und Hausmärchen) und Herausgeber des Deutschen Wörterbuchs bekannt geworden. Sie gelten als Gründer der Deutschen Philologie und Germanistik.

Anbieter: Dodax
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Reformen und Reformansätze unter den Gracchen
9,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 3, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Ich möchte mit meiner Hausarbeit dem Leser die besondere Stellung der Brüder Tiberius und Gaius Gracchus in Bezug auf innerstaatliche Reformen der 'späten' Römischen Republik aufzeigen. Daher ist es mein besonderes Anliegen, neben den Reformgedanken der Gracchen vor allem ihre Sonderstellung in Bezug auf die Durchsetzung ihrer politischen Ziele und den damit verbundenen Bruch mit traditionellen Formen des Politikmachens näher zu bringen. Die Zeit vor bzw. nach den Gracchen möchte ich in diesem Fall als Rahmen für meine eigentlichen Ausführungen nutzen und soweit es mir möglich ist, damit eine Problemstellung, einen Lösungsansatz durch die Gracchen und die Folgen für die Gracchen bzw. die Zeit nach ihrem Tod darstellen. Zentrale Inhalte der Hausarbeit sind dem zufolge: 1. die Ackerreformen unter den Gracchen, 2. die Politik der Brüder, 3. das Amt des Volkstribuns, 4. Folgen ihres Handelns.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Reformen und Reformansätze unter den Gracchen
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 3, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Ich möchte mit meiner Hausarbeit dem Leser die besondere Stellung der Brüder Tiberius und Gaius Gracchus in Bezug auf innerstaatliche Reformen der 'späten' Römischen Republik aufzeigen. Daher ist es mein besonderes Anliegen, neben den Reformgedanken der Gracchen vor allem ihre Sonderstellung in Bezug auf die Durchsetzung ihrer politischen Ziele und den damit verbundenen Bruch mit traditionellen Formen des Politikmachens näher zu bringen. Die Zeit vor bzw. nach den Gracchen möchte ich in diesem Fall als Rahmen für meine eigentlichen Ausführungen nutzen und soweit es mir möglich ist, damit eine Problemstellung, einen Lösungsansatz durch die Gracchen und die Folgen für die Gracchen bzw. die Zeit nach ihrem Tod darstellen. Zentrale Inhalte der Hausarbeit sind dem zufolge: 1. die Ackerreformen unter den Gracchen, 2. die Politik der Brüder, 3. das Amt des Volkstribuns, 4. Folgen ihres Handelns.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot